Tropfen aus Pet-Flasche
Ab in den Urlaub: Wie wäre es, wenn du deine Pflanzen mithilfe einer Plastikflasche gießen würdest?
9. Juli 2022
Insektenhotel Totem
Noch kein Insektenhotel im Garten? Bau dir eins!
26. November 2022

Eichhörnchenhaus selber bauen

Eichhörnchen auf einem Vogelhaus

Eichhörnchen auf einem Vogelhaus, © Laurent Lange 2022

Baue eine Futterstelle und einen Unterschlupf für Eichhörnchen, die in Wäldern und am Stadtrand zu Hause sind.

Dieses kleine Säugetier ist vom Aussterben bedroht, weil sein Lebensraum immer kleiner wird. Das rote Eichhörnchen, das in Europa lebt, ist eine geschützte Art.

Eichhörnchenhäuser können zum Beispiel auf dem Balkon oder der Terrasse stehen oder im Garten an einem Baum hängen. Falls du eine Katze oder einen Hund hast, solltest du bei dir zuhause besser kein Eichhörnchenhaus aufstellen.

Unser Eichhörnchenhaus werden wir auf den Balkon einer unserer Wohnungen stellen, auf dem wir bereits ein Eichhörnchen zu Besuch hatten. Es hat ein Vogelhaus entdeckt und dort von den Körnern und Samen geknabbert. Mit dem Bau einem Eichhörnchenhauses und seiner Lieblingsspeise – Haselnüssen – erreichen wir (hoffentlich) auch, dass es sich nicht mehr am Vogelfutter bedient.

Wie baut man ein Eichhörnchenhaus?

 Was du brauchst:

  • – Holzreste
  • – Eine Erdbeerkiste von 29 x 17 x 11 cm oder einen Holzquadrat von 30 x 30 cm
  • – Hammer
  • – Nägel
  • – Stichsäge
  • – Scharniere
  • – Massstab
  • – Schleifpapier- oder Maschine
  • – Leinöl

Schneide die Holzbretter folgendermassen zu:

  • 3 Quadrate von 30 x 30 cm (für Boden, Rückwand und Dach)
  • 2 Seitenwände von 30 x 30 x 20 x 20 x 10 x 10 cm
  • Falls du keine Erdbeerkiste hast: ein weiteres Quadrat von 30 x 30 cm
  • 1 Vorderwand von 30 x 18 cm

Schleife die Holzstücke eventuell ab, damit sie gut ineinanderpassen.

Für die Vorderseite des Hauses benötigst du eine Erdbeerkiste mit den von uns genannten Massen. Falls du keine hast, kannst du alternativ ein Holzbrett mit den Massen 30 x 30 cm zuschneiden und in der Mitte einen Kreis aussägen.

Nun setzt du alle Teile mit Hammer und Nägeln so zusammen, dass ein kleines Häuschen entsteht. Das Dach befestigst du mit zwei Scharnieren, damit du es von Zeit zu Zeit öffnen kannst, um zu kontrollieren, ob etwas fehlt und um aufzuräumen.

Zum Schluss kannst du das Haus mit Leinöl einreiben und dann einrichten. Wir haben Stroh, einen Fahnenrest, den ein Eichhörnchen unbedingt haben wollte (siehe Video unten), einen selbst gebauten Wassernapf, Samen und natürlich Nüsse und Haselnüsse hineingelegt.

Fazit

Ein Eichhörnchenhaus zu bauen ist einfach und hilft einem bedrohten Nagetier. Mit dem Bau des Häuschens bietest du ihm auch Schutz vor Kälte.

Ein kleiner Tipp: Versuche nicht, Eichhörnchen zu zähmen! Als wilde Tiere können sie zwar durchaus Vertrauen zu Menschen fassen, aber nicht alle Menschen haben gute Absichten.

Viel Spass!

Video

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert