Gewächshäuser
Gewächshaus planen: Das musst du beachten
13. Januar 2024
Gewächshäuser
Gewächshaus planen: Das musst du beachten
13. Januar 2024

Kapuzinerkresse: Ein echter Allrounder

Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse, 2024 © Laurent Lange

Ursprünglich kommt die Kapuzinerkresse aus Südamerika. Sie ist eine pflegeleichte Pflanze, die bis vor Wintereinbruch blüht. Sie bevorzugt einen sonnigen Standort. Man kann ihre Blühten essen, sie sehen dekorativ aus, sind gesund und sind zudem ein hervorragendes natürliches Schädlingsbekämpfungsmittel.

 In der Permakultur oder in Biogärten weiss man die wertvolle Hilfe von Kräutern und Pflanzen, die gegen Ungeziefer wirken, zu schätzen. Zum Beispiel die Kapuzinerkresse. Der eindeutige Vorteil der Kapuzinerkresse ist, dass Sie Blattläuse anziehen. Ja, du liest richtig: Das ist ein Vorteil. Denn wenn die Blattläuse zur Kapuzinerkresse gehen, verlassen sie andere Nutzpflanzen.

Inhaltsverzeichnis

Wo die Kapuzinerkressen anpflanzen?

Obstbäumen:

Kapuzinerkressen werden oft unter und rund um Obstbäume gepflanzt. Die Blattläuse lieben die Kapuzinerkressen so sehr, dass sie keine Gefahr mehr für den Baum sind.

Kohlplantage:

Die Raupe des Kohlweisslings ist ein berüchtigter Feind. Die grossen Löcher, die du vielleicht auch schon in deinen Kohlblättern hattest, sind vermutlich das Werk einer Raupe. Der Kohlweissling ist ein weisses Schmetterling, der seine Eier auf die Unterseite der Kohlblätter legt. Aus diesen Eiern schlüpfen Raupen, die eine ganze Kohlplantage zunichtemachen können.

Auch Raupen lieben Kapuzinerkresse. Wenn du die Kapuzinerkresse neben deiner Kohlplantage pflanzt, werden sich die Raupen nicht nur dem Kohl, sondern auch der Kapuzinerkresse widmen. Dann bleibt vom Kohl auch noch was für dich übrig :-).

Die Anwendung von Kapuzinerkresse in der Küche

Kapuzinerkresse ist eine der bekanntesten essbaren Blüten. Sie hat ein würziges, pfeffriges Aroma. In einem Salat wirkt sie dekorativ und ist immer ein Blickfang für Gäste. Man kann sie auch Suppen oder Getränken zugeben.

Weniger bekannt ist die Anwendung der Kapuzinerkresse-Kernen für die Pfeffermühle. Die Kerne lässt du trocknen, zerkleinerst sie dann eventuell noch etwas mit dem Messer, damit sie in der Pfeffermühle hineinpassen – das ist alles. Schon hast du deinen einheimischen Pfeffer selbst hergestellt.

Auch als Medizin geeignet

Die Kapuzinerkresse besitzt einen hohen Anteil an Vitamin C und antibiotischen Eigenschaften. Sie stärkt das Immunsystem und beugt Grippe vor.

Bei Husten und Halsschmerzen kannst du die Blüten einfach frisch essen. Bei Erkrankung der Atem- und Harnwege empfehlen wir dir, täglich den Saft aus mindestens 40 Gramm Blüten zu pressen und diesen zu trinken.

Es gibt also Gründe genug, Kapuzinerkresse im Garten zu haben. Hier ein weiterer: Die Pflanze ist äusserst pflegeleicht.

Teilst du dein Kapuzinerkresse-Rezept mit uns? Wir würden uns freuen über einen Kommentar!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert