Permakultur und die Gelbwestenbewegung Teil 1 / Das System

Teich in der Natur
Ein Teich bringt Ruhe und Leben in deinen Garten
15. Mai 2019
Permakultur und die Gelbwestenbewegung Teil 2 / Die Forderungen und die Polizeirepression
21. Juli 2019

Permakultur und die Gelbwestenbewegung Teil 1 / Das System

Gilets Jaunes: Arc de Triomphe / Foto: © Gilet Jaune Officiel

Am 17. November 2018 sind Menschen aus ganz Frankreich auf die Strasse gegangen, um gegen die höheren Benzinpreise zu protestieren. Die Protestbewegung der gelben Westen war geboren und die Protestmärsche wurden jeden Samstag, ohne Unterbruch, weitergeführt. Du fragst dich vielleicht: „So lang anhaltende Protestmärsche wegen dem Benzinpreisaufschlag? Sind die Gallier verrückt geworden?“ Diese Frage ist berechtigt. Und der Benzinpreisaufschlag ist nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Die Protestbewegung ist aus zwei Beweggründen entstanden. Der eine, der „offizielle“, Beweggrund ist, dass die Regierung plante, die Abgaben auf Benzin zu erhöhen. Aufgrund der Zentralisierung der Arbeitsplätze in den Grossstädten verbringen viele Franzosen täglich sehr viel Zeit auf den Autostrassen, um arbeiten zu können. Da die Prekarität im Land sich kontinuierlich verbreitet hat, ist dieser Aufschlag im Portmonee deutlich spürbar, und für manche Familien hat dies dramatische Konsequenz im Alltag.

Der andere Beweggrund ist die Ablehnung der Oligarchie, der Macht der Eliten. Dieser Beweggrund zieht unterschiedliche Leute an, die nicht unbedingt ein Geldproblem haben, sondern sich eine Systemänderung wünschen.

Die Forderungen der Gelbwesten sind sehr schnell konkret geworden und wurden laut Umfragen von einer gewaltigen Mehrheit der Franzosen unterstützt. Was sich da abspielt, ist eine Revolution, die sich weltweit wie ein Lauffeuer ausgebreitet hat.

Die Medien in Europa versuchen mittels Propaganda statt investigativem Journalismus, ein falsches Bild dieser Bewegung zu vermitteln. Im digitalen Zeitalter sind immer mehr Bürger skeptischer geworden gegenüber der Politik. Sie informieren bei unterschiedlichen Quellen und haben angefangen, selber zu denken.

Wir sind in einer Zeit angelangt, die in die Geschichte eingehen wird. Eine neue Ära steht vor uns, voller Hoffnung für die Menschheit. Eine Ära, wo der Mensch vor dem Kapital stehen wird. Die Revolution ist im Gang und kann nicht mehr aufgehalten werden.

In diesem Beitrag wirst du erfahren, dass das System uns gnadenlos manipuliert und uns für dumm und kindisch hält. Du wirst mehr über die revolutionäre Bewegung der Gelbwesten erfahren: Was sich in einer nahen Zukunft ändern wird, welche Forderungen entstehen und wie dein Leben davon geprägt wird. Und natürlich wirst du über die Auswirkung dieser Revolution auf die Permakultur erfahren. Gute Lektüre!

Profit vor Menschenrecht: Das System

Wir sind auf dieser Erde, um zu leben. Im Zeitabschnitt zwischen Geburt und Tod haben wir das Privileg, auf diesem wunderschönen Planeten zu sein. Wir alle haben Ziele und Träume, die wir verwirklichen wollen. Leben wir wirklich, wie wir uns das wünschen? Stell dich selber diese Frage und sei ehrlich mit dir.

Nun, wenn wir uns umschauen oder die Nachrichten gucken, sehen wir Krieg, Hunger, Armut, Leid, Macht, Egoismus und eine zersplitterte Gesellschaft. Das System trägt zum grössten Teil die Verantwortung dafür. Schauen wir uns die inneren Abläufe des Systems an. Das ist notwendig, um zu verstehen, was wirklich los ist auf dieser Erde.

1. Leben wir in einer Diktatur?

Wir leben in einer weltweiten Diktatur. Das zu begreifen, ist ein wichtiger erster Schritt. Diktatur bedeutet, jemandem etwas zu diktieren. Und es wird nie die Mehrheit des Volkes sein, die bestimmt, sondern immer einige wenige. In diesem Kontext haben etwa Griechenland und Frankreich schon mal für einen Grexit und Frexit gestimmt und beide Volksentscheide wurde als nichtig erklärt.

Eine Demokratie wiederum würde sich dem Willen des Volkes beugen. Auch wichtig zu verstehen ist, dass die Regierung nur das Volk vertritt und dessen Votum umsetzt. Mehr umfasst ihr Aufgabenbereich nicht. Eine Diktatur wird Gewalt gegen das Volk anwenden, wie das in Frankreich der Fall ist. Die wahre Demokratie ist: „Regierung des Volkes durch das Volk und für das Volk“. Und ja, wie vorher erwähnt, die Diktatur beschränkt sich nicht auf die EU, sondern umfasst die ganze Welt. Dies wirst du im Verlauf der Lektüre feststellen.

2. Die Ursache des Unbehagens: Das Geldsystem

Dieser kleine Abschnitt über das Geldsystem ist bei weitem nicht vollständig, aber dient dazu, einen kleinen Einblick in die betrügerische Machenschaft zu geben.

– Der Inflationstrick:

Seit 1971 ist der Dollar vom Gold entkoppelt. Das bedeutet die Freiheit, Geld zu drucken ohne Massstab, um beispielsweise die Staatschulden zu senken oder einen Krieg zu finanzieren. Dies kreiert Inflation: Die Geldmenge wird erhöht, was eine Entwertung des Geldes bedeutet, und die Preise steigen. Dies ist eine versteckte Steuer und nichts anderes.

– Die Zinsen:

Der nächste Betrug sind die Zinsen. Von wo kommt das Geld für den Zins? Aus dem Nichts wird es geschöpft und kreiert eine Schuld, die wiederum durch Steuern, Inflation oder eine Prekaritätspolitik ausgeglichen wird. Noch interessanter zu wissen ist, dass die Superreichen allein von den Zinsen leben, während wir mit dem gleichen Zinssatz verdammt sind, ein ganzes Leben lang zu schuften. Ganz konkret: Mit dem Zins – und noch schlimmer: dem Zinseszinseffekt (Erhöhung des Zinskapitals durch Reinvestition des Zinses) – arbeiten wir einen Grossteil unseres Lebens, um die Superreichen zu finanzieren.

– Die Geldinstitutionen: FED, IWF und Weltbank:

Die Weltleihwährung ist der Dollar, der durch eine private Institution – ja, du liest richtig: eine private Institution – namens FED (Federal Reserve), verwaltet wird. Also die Zentralbank. Sie besitzt den magischen Gelddrucker und kann in der Wirtschaft frei eingreifen. Dies macht sie unabdingbar mächtiger als der Präsident der vereinigten Staaten.
Übrigens: Das Pendant in Europa für die FED ist die EZB, die in der EU herrscht.

Desweitern gibt es zwei Abzocker-Organisationen (verlängerte Arme der FED), die sich um die internationale Geldpolitik kümmert: Der internationale Währungsfond (IWF) und die Weltbank. Die IWF vertritt die Banker mit ihrer offiziellen Aufgabe der „Zusammenarbeit zwischen Staaten“ und der Stabilität, die nichts anderes bedeutet, als die Stabilität der Banken zu gewährleisten durch Plünderung des Volkes.
Ein gutes Beispiel ist Griechenland mit dem Grexit. Das hat einen grossen Teil des Volkes in Armut getrieben. Die Weltbank kümmert sich um Kreditvergabe an Drittweltländer. Dadurch haben hat sie Länder in die Schuldenfalle gezogen – und das mit dem Einverständnis der jeweiligen (meisten sehr korrupten) Regierung und dem Köder des leichten Geldes. Das Endresultat ist eine Abhängigkeit dieser Institution und Prekariät für die Bevölkerung.

Die wirkliche Macht sind nicht die Politiker, sondern die Banker. Und die haben mit dem Zwischentauschmittel Geld ein unglaubliches Leid auf der Erde verbreitet!

3. Die Globalisierung: Neoliberalismus und Multinationale

Die Globalisierung ist die Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den Ländern. Beziehungen gab es immer zwischen den Ländern und solche Kooperationen sind wünschenswert. Leider hat die Globalisierung eine andere Wendung genommen: die des Monopols, das von der Ideologie des Neoliberalismus geprägt ist.

Der Neoliberalismus ist die völlige freie Marktwirtschaft mit keinerlei Eingreifen des Staates. Es wird gedealt ohne Grenzen und Kontrolle. Man spricht von einer Deregulierungspolitik. Du kannst dir bestimmt gut vorstellen, dass Betrüger es in so einem System leicht haben, sich zu bereichern. Der Leitspruch des Neoliberalismus ist: Gewinnmaximierung. Mit anderen Wörtern wird die Priorität gesetzt: Profit vor Menschen.

Die Multinationalen setzen die Deregulierungspolitik des Neoliberalismus gnadenlos um. Um Profite zu maximieren, schrecken die Multis vor nichts zurück. Hier paar erschreckende Beispiele:

– Delokalisierung von Grossunternehmen, um billige Arbeitskräfte zu erwerben
– Privatisierung von essentiellen Gütern wie z.B. Wasser (ein Grundbedürfnis) sowie Strassen und Häuser
– Ausbeutung von Ressourcen
– Enteignung
– Versklavung von Kindern
– Quantität statt Qualität, immer öfter auf Kosten unserer Gesundheit
– Zerstörung der Umwelt, ausgelaugte Böden und Luftverschmutzung
– Immer mehr Druck für die Arbeitnehmer am Arbeitsplatz
– Massentierhaltungsaufrechterhaltung (Tierleid und Antibiotika)
– Verschwinden von kleinen und mittleren Unternehmen

4. Hirnwäscherei: Die Verdummungswaffe

Würden wir das System und dessen Konstrukt nüchtern betrachten, müssten wir alle schon längst rebelliert haben, denn das System ist nur für eine Minderheit gemacht. Leider stossen wir bei vielen Menschen auf Mutismus. Warum ist das so? Es gibt eine Kategorie von Menschen, die informiert sind, aber Angst haben, gegen das System aufzustehen. Und es gibt eine andere Kategorie (die Mehrheit), die dumm gehalten wird. Das System kann so viel Horror als normal gelten lassen, weil es die Kunst der Manipulation auf das Volk anwendet. Schauen wir uns die Instrumente der Manipulation näher an.

– Die Medien

Die meisten Grossmedien sind Unternehmen, die Investoren und Aktionären gegenüber Rechenschaft ablegen müssen. Ein unabhängiges Medium wiederum ist nur sich selbst Rechenschaft schuldig und kann objektiven Journalismus betreiben. Wichtig zu verstehen ist, dass die Medien als Unternehmen darauf abzielen, Geld zu verdienen – und dies oft zu Lasten der Wahrheit. Auch spannend zu beobachten ist, dass die Grossmedien in geopolitischen Themen und bei Kriegen immer gleicher Meinung sind.

Um gegen die gelben Westen vorzugehen, benutzen die Medien die Diskreditierungsmethode. Am Anfang der Bewegung haben die Medien die Rechtsextreme-Masche genutzt. Mit einem Einzelfall, wo tatsächlich eine Gruppe von Personen mit gelben Westen eine schwarze Frau mit rassistischen Sprüchen beleidigte. Der Trick ist simpel: Die Medien schreiben einen Titel (die meisten Menschen lesen nur den Titel oder lassen sie sich davon beeinflussen) mit gelben Westen und Rassismus und schon fragen sich die Leser, ob diese Bewegung nicht eine rechtsextreme Tendenz aufweist.

Ähnlich war die Begegnung eines Demonstranten mit Alain Finkielkraut in Paris. Der Demonstrant beschimpfte den Pseudo-Philosophen Alain Finkielkraut als „Drecks-Zionist“. In den Medien wurde dieser Vorfall auf allen Mainstream-Medien und in der Tagesschau gezeigt. Plötzlich wurden die gelben Westen als Antisemiten bezeichnet. Dabei war es eine Person, und diese Person war eher Antizionist als Antisemit, und das ist nicht das Gleiche.

Auch haben die Medien aus der Schädigung von McDonalds, Louis Vuitton, dem Restaurant Fouquet und weitere Riesen einen Skandal gemacht. Dabei sind die meisten Gelbwesten friedlich. Die Medien zielen darauf ab, dass die breite Öffentlichkeit ein anderes, schlechtes Bild von den gelben Westen bekommt.

Man hörte Unsinn von Mainstream-Journalisten wie: „Ausser alles kaputt machen haben die gelben Westen keine Forderungen.“ Oder: „Wir unterstützen die gelben Westen nicht mehr, da sie nur auf Gewalt schwören.“ Dabei ist diese Bewegung mehr als legitim, die Menschen sind in Not! Und was ist eine Sachbeschädigung gegen die Dramatik und die alltägliche Gewalt der Prekariät?

Vielleicht denkst du dir: Wer kann diesen dummen Medien noch glauben? Leider gibt es genügend Leute, die darauf konditioniert sind. Und zwar die, welche Mainstream-Medien konsumieren und glauben, dass die Medien unparteiisch und korrekt sind.

– Das Marketing

Laut einer Untersuchung ist 75 Prozent von dem, was Kunden kaufen, irrational. Die Multinationale injiziert Millionen für Werbung, um uns als zu Konsumenten zu machen. Mit Manipulationstechniken versuchen sie, immer mehr Menschen nicht nur zum Kaufen zu bewegen, sondern sie von Produkten und Marken abhängig zu machen.

Das andere Resultat des Konsums ist ein Ablenkungsmanöver, das unser Gewissen beiseitelegt. Sollen wir Nutella kaufen oder lieber darauf verzichten? Obwohl dafür Regenwald gerodet und Orang-Utans bedroht sind, werden die meisten Menschen nicht auf Nutella verzichten, weil die Leute von der Werbung hirngewaschen sind. Dabei ist Nutella überhaupt keine Notwendigkeit!
Um zu manipulieren, benutzen Marketingspezialisten Instrumente wie Düfte, Farben und Musik. Düfte können etwa Kunden länger in einem Laden halten, den Appetit anregen oder das Portmonee öffnen. Farben vermitteln uns einen emotionalen Zustand. Blau wird beispielsweise oft von Banken benutzt, da blau beruhigend wirkt und Sicherheit vermittelt. Rot wirkt für Leidenschaft, Wärme und regt den Appetit an. Die Farbe Rot wird oft von Sexshops verwendet. Mit Musik erreichen die Marketingspezialisten auch viel. In den Einkaufsläden wird oft Musik mit positiven Klänge genutzt, damit wir mit Leichtigkeit (und ohne gross nachzudenken) einkaufen. Oder in der Fernsehwerbung wird passende Musik abgespielt, um das emotionale Erlebnis zu steigern.

Auch mit Statussymbolen wird Marketing betrieben. Die Werbung von Marlboro mit dem Cowboy ist eine der erfolgreichsten aller Zeiten. Mit dem Vermitteln von Freiheit und dem freien Mann und bei den Frauen mit der Masche der Sinnlichkeit und Marilyn Monroe wurde das Rauchen inkarniert. Die Männlichkeit und Weiblichkeit wurde durch die Zigaretten als Statussymbol vorgegaukelt.
Ein anderes Beispiel von Statussymbol hat Starbucks lanciert, nämlich mit dem Starbucks-Becher und dem Logo der Jungfrau. Beim Starbucks Kaffee zu trinken, bedeutet, etwas Besseres zu sein, sich was leisten zu können. Starbucks ist bewusst teurer als andere Cafés. Und wer allein mit einem Apple-Laptop im Starbucks sitzt, wirkt in den Köpfen der meisten Menschen obercool.

Das war nur ein kleiner Einblick in die Tricks des Marketings, das eine Wissenschaft für sich ist. Das Marketing beeinflusst unsere Gehirne, damit die Konzerne ihre Produkte verkaufen können. Leider sind diese Methoden manipulativ. Sie bewirken, dass wir etwas, was wir gar nicht brauchen, trotzdem kaufen oder einfach davon abhängig werden. So verlieren wir den Bezug zur Realität und die Werte des Lebens selbst.

– Das Schulsystem

Das Schulsystem formt in uns ein Bild der Gesellschaft und von Verhaltensweise der Gesellschaft gegenüber. Leider sind auch da die Institutionen dem Einheitsdenken unterworfen. Sprechen Lehrer in Frankreich über die massenhafte Räuberei von Ressourcen in Afrika? Sprechen Lehrer in Amerika über der Genozide an den Indianern? Und wird an den Schulen irgendwo auf der Welt über die Funktionalität des Geldsystems Aufklärung betrieben? Die Antwort hast du bestimmt bereit.

Nicht nur ein Teil der Geschichte wird uns vorenthalten: Die Strukturen des Schulsystems verwandeln uns in Schafe. Etwa durch das Notensystem, welches auf Noten statt auf die Erweiterung des Wissens fokussiert. Für manche Schüler entstehen so Lernblockaden. Und weil es durch Noten gute Schüler gibt, gibt es durch sie auch schlechte Schuler. Dadurch entstehen Wettkämpfe statt Zusammenarbeit und eine Art Bewertung des menschlichen Wesens.

Viele Familien wünschen sich, ihre Kinder in Privatschulen wie die Rudolf Steiner Schule oder die Montessori Schule zu schicken. Dies, um menschliche Werte und eine ausgewogene Lehre, die wirklich auf die Bedürfnisse ihre Kinder zugeschnitten ist, zu erhalten. Leider gilt die Zweiklassengesellschaft im Bildungswesen. Wer aufgenommen wird, ist eine Frage des Portmonees 😉

Auch wird nie etwas über die Lebensschule gelehrt. Über menschliche Werte, die Ziele unseres Daseins, die Entfaltung der Persönlichkeit oder die Entdeckung der Natur und Selbstversorgung. Und das ist das Wichtigste, um eins mit der Natur zu sein und sich als Teil des Ganzes zu erkennen!

5. Die Vertikalität der Gesellschaft

Wenn man von der Vertikalität in der Gesellschaft spricht, ist die pyramidale, hierarchische Struktur gemeint. Meiner Meinung nach der grösste Unsinn, von dem wir uns lösen sollen, um weiterzukommen.

Als kleines Kind mussten wir uns an unseren Bezugsperson (meist den Eltern) orientieren, und die haben uns den Weg unseres Daseins erleuchtet, so gut sie konnten. Diese Vertikalität ist völlig normal, weil wir als Kind eine Führung brauchten, um die Welt um uns herum zu verstehen. Schlussendlich sollten wir selbstdenkende Menschen werden, die ihr Leben im Griff haben. Leider trifft dies auf die meisten Menschen nicht zu. Wie viel orientierungslose Menschen gibt es, die zum Beispiel an Burnout oder Depressionen oder umgekehrt an Narzissmus oder Arroganz leiden? Dies ist nicht oder nicht allein auf die Eltern zurückzuführen, sondern auch auf das System.

Das System hat uns gelehrt, uns zu definieren mit unseren Diplomen, unserem Vermögen, guten Bekanntschaften oder der Arschkriecherei, wenn uns die drei anderen Trumpfkarten fehlen. Dieses Barometer zeigt uns, wo unser Platz in der Gesellschaft ist. Es versteht sich von selbst, dass dieses Barometer nichts über unsere Fähigkeiten aussagt.

Oft wird einem Wissenschaftler, Politiker oder einer sonstigen Pseudo-Autoritätsperson zu viel Glaubwürdigkeit geschenkt und wir fühlen uns gegenüber dieser Person klein. Eine solche Person kann eine spezifische Fähigkeit besitzen: Ein Mathematiker kann beispielsweise komplexe Formeln verstehen. Das heisst noch lange nicht, dass er intelligent ist.

Erheben wir uns gegen diesen Unsinn, weil wir alle gleich sind, weil wir alle leben wollen, weil wir alle lieben und respektiert werden wollen. Weil wir auch diese Lebensintelligenz alle in uns besitzen. Suchen wir nach der Horizontalität. Schauen wir niemals mehr eine Person von oben an, aber auch nicht von unten – sondern schauen wir auf die Sprache unseres Herzens, auf unsere Intelligenz, tragen wir Sorge zu unserer Umgebung und antworten wir dementsprechend ehrlich. Dies ist das Wissen, welches wir uns aneignen können, um uns aus den Fängen des Systems zu befreien. Das ist die Freiheit, mit der ein Vogel symbolisch inkarnieren kann. Reichen wir uns die Hände.

Brüderlichkeit für alle

Manifest der Gelbwesten Schweiz

Hier Klicken ►►►

6. Video

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.