3 Methoden gegen die Tomatenkrankheit „Kraut- und Braunfäule“

Kartoffelturm auf dem Balkon
Kartoffelturm: Viel Ertrag auf kleinstem Raum
12. Juni 2018
Naturteich in der "Bio-Gärtnerei Birchhof"
Naturteich: Darauf solltest du achten
25. Juni 2018

3 Methoden gegen die Tomatenkrankheit „Kraut- und Braunfäule“

Tomatenhelfer: Salbei, Rosmarin und Natron

Tomatenhelfer, © Laurent Lange 2018

Wer kennt sie nicht? Die berüchtigte Tomatenkrankheit „Kraut- und Braunfäule“. Sie verwüstet ganze Tomatenplantagen und hinterlässt ein desolates Bild. Widerwillig werden die Tomaten weggeworfen und der Kauf von gesunden Tomaten im Supermarkt wird unumgänglich.

Wenn du anwendest das was du in diesem Artikel liest, wirst du dir dieses Jahr den Weg zum Supermarkt ersparen können ‒ zumindest für den Tomateneinkauf. Und dies auch wenn deine Tomaten bereits von Kraut- und Braunfäule befallen sind.

Was ist die Kraut- und Braunfäule?

Kraut- und Braunfäule ist eine Pilzerkrankung. Sie wird durch die Luft übertragen und macht schnell eine ganze Tomatenplantage zunichte. Sie wird als die schlimmste und radikalste Tomatenkrankheit bezeichnet.

Wie entwickelt sich die Kraut- und Braunfäule?

Die Kraut- und Braunfäule entwickeln sich beim feuchten Wetter und wenn die Temperatur unter 20°C liegen.

Kraut- und Braunfäule erkennen

Kraut- und Braunfäule ist leicht zu erkennen. Wie der Namen verrät, erkennt man die Kraut- und Braunfäule durch die braunen Flecke an den Blättern, Stängeln und Früchten der Tomatenpflanzen.

Deine Tomaten retten

Bevor wir dir drei Methoden gegen die Kraut- und Braunfäule verraten, solltest du wissen, dass sich deine Tomaten ab einem gewissen Krankheitsstadium nicht mehr retten lassen. Deshalb solltest du jeden Tag die Blätter, Stängel und Früchte kontrollieren. Insbesondere, wenn es geregnet hat und die Temperaturen über Nacht gesunken sind.

Wenn deine Tomaten Symptome der Kraut- und Braunfäule zeigen, musst du zuerst unbedingt alles entfernen, was befallen ist.

  • Beim Schneiden von Stängeln im gesunden Bereich abschneiden, ansonsten wird die Pilzkrankheit ihren Verlauf  fortsetzen.
  •  Wasch dir deine Hände, nachdem du einen befallenen Teil der Pflanze berührt hast, und bevor du gesunde Pflanzen berührst.
  • Alles, was befallen ist, gehört nicht in dem Kompost, sondern wird in der Mülltonne entfernt oder verbrannt.

1. Natron ‒ Das Wundermittel

Das Wunderhausmittel „Natron“ fehlte früher in keiner Grossmutters Küche. Natron ist ein Alleskönner: Es kann etwa zum Zähne bleichen, als Deodorant, gegen Schweissfüsse, oder als Allzweck-Reiniger angewendet werden. Und auch gegen Kraut- und Braunfäule ist Natron wirksam. Er neutralisiert die Säure, die die Kraut- und Braunfäule benötigt, um sich zu entwickeln.

Das Rezept:

  • 1 Liter Wasser
  • 1 Suppenlöffel Natron
  • 2 Suppenlöffel flüssige schwarze Seife

Natron und flüssige schwarze Seife mit dem Wasser verdünnen und gut vermischen. Die Mischung in eine saubere Sprühflasche füllen. Damit täglich jeweils morgens die kontaminierten Pflanzen besprühen, bis deine Tomaten sich von der Kraut- und Braunfäule erholt haben.

2. Salbeisud

Ein alter Spruch besagt: „Wenn Salbei im eigenen Garten wächst, braucht es keinen Arzt„.Salbei ist eine alte Heilpflanze, die allerlei Beschwerden lindert. Salbei ist etwa wirksam gegen Entzündungen im Halsbereich, Magenbeschwerden, schlechte Verdauung und Blähungen. Er verringert Schwitzen und ist sogar für das Gedächtnis gut. Darüber hinaus ist Salbei auch als Antipilzmittel bekannt.

Das Rezept:

  • 1 Liter Wasser
  • 80 Gramm frischer Salbei, klein geschnitten

Salbei ins kalte Wasser geben und die Mischung zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Mit einem Sieb und einen Trichter den Sud in eine Sprühflasche füllen. Täglich auf die kontaminierten Pflanzen sprühen, bis sie sich erholten haben.

3. Ätherisches Öl „Rosmarin Cineol“

Rosmarinöl ist in der Naturheilkunde sehr beliebt. Es wirkt unter anderem gegen Muskelverletzungen, Herz- und Kreislaufprobleme, Hautprobleme wie Akne, Abszesse und Cellulitis, Verdauungsstörungen und es verstärkt die Haarwurzeln. Gegen Kraut- und Braunfäule ist es die von uns bevorzugste Methode.

Das Rezept:

  • 1 Liter Wasser
  • 5 Tropfen ätherisches Rosmarin Cineol Öl
  • 8 Milliliter flüssige schwarze Seife

Alles gut vermischen und in eine Sprühflasche füllen. Damit täglich jeweils morgens die kontaminierten Pflanzen besprühen bis deine Tomatenpflanzen wieder gesund sind.

Wir hoffen, dass du die Kraut- und Braunfäule-Krankheit erfolgreich beseitigen wirst. Hast du bereits Erfahrungen  mit der Bekämpfung von Kraut- und Braunfäule gemacht? Dann hinterlass uns doch einen Kommentar, wir interessieren uns brennend dafür!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.