Rosmarin und Mittelmeerpflanzen
Rosmarin, die Heilpflanze aus dem Mittelmeer
19. August 2020
Covid-19 Fakten und Fragen - Die Impfung
Covid-19 Fakten und Fragen – Die Impfung
12. Januar 2021

Aquaponik in Palästina

Aquaponik in Palästina

Aquaponik in Palästina  /  Foto: Pixabay /   Lizenz:  CC0 Creative Commons

Dieser Beitrag über „Aquaponik in Palästina“ wurde von Samuel Kessens aus dem „Biohof Brüderhof“ geschrieben.

Worum geht’s?

Die Menschen im Westjordanland (West Bank) haben je länger je mehr mit dem Verschwinden von landwirtschaftlicher Nutzfläche zu kämpfen. Das Bevölkerungswachstum führt zu einer stetigen Verstädterung und zu einer erhöhten Nachfrage nach Lebensmitteln. Die Kombination von Fischzucht und Gemüseanbau (Aquaponics) auf kleinstem Raum ist dabei eine besonders vielversprechende Technik. Ein Ausschnitt aus dem Beitrag „Aquaponics in der West Bank“ von Samuel Kessens

Aquaponic-Systeme ermöglichen nicht nur eine vielseitige und ökologische Produktion von Lebensmittel im städtischen Raum; sie benötigen auch keinen synthetisch hergestellten Dünger, sind wassereffizient und verringeren die Abhängigkeit vom Ausland. Ideal also um den Menschen im Westjordanland neue Perspektiven zu bieten.

Das Aquaponik-Projekt

2016 haben wir in Bethlehem, Palästina, drei kleine Aquaponik-Anlagen gebaut. Die Systeme kombinieren die Fischzucht mit dem Anbau von Gemüse.

Aufbau der Aquaponik-Systeme in Palästina, Bethlehem

Aufbau der Aquaponik-Systeme in Palästina

Die Pflanzen werden hierfür ‘Hors-Sol’, das heisst in einem Medium und ganz ohne Boden, gepflanzt. Wasser, welches im System zirkuliert, wird mit Fischausscheidungen angereichert. Diese Ausscheidungen dienen den Pflanzen als Dünger.

Salat aus den Aquaponik-Anlagen in Palästina-Bethlehem

Salat aus den Aquaponik-Anlagen

Wir wählten Nil-Tilapia als Fische für unsere Aquaponik-Systeme aus. Diese Fischart ist gut an das dortige Klima angepasst. Ausserdem sind Niltilapia gegenüber Änderungen von Wasserparametern wie dem pH-Wert oder der Ammoniumkonzentration relativ resistent.

Kleine Tilapia-Fisch fuer die Aquaponik-Anlangen in Palästina-Behtlehem

Kleine Tilapia-Fische

Die Funktionsweise eines Aquaponik-Systems ist simpel. Wasser aus einem Fischtank, angereichert mit Fischexkrementen, wird zu den Pflanzen geleitet. Bakterien wandeln das ausgeschiedene Ammonium in Nitrat um, welches wiederum von den Pflanzen als Dünger aufgenommen wird. Durch die Aufnahme von Nitrat wird das Wasser gereinigt. Zu hohe Konzentrationen von Ammonium resp. Nitrat können nämlich gefährlich werden für die Fische. Die Fische profitieren also von den Pflanzen die das Wasser reinigen. Gleichzeitig profitieren die Pflanzen von den wichtigen Nährstoffen aus den Fischexkrementen.

Aquaponik Kreislauf-Grafik

Aquaponik Kreislauf

Zunächst kauften wir Jungfische aus einem Projekt bei Jericho. Pro Tank wurden ca. 100 Fische ausgesetzt. Aus diesem Tank wurden dann je 2 Quadratmeter Pflanzfläche mit Fischexkrementen resp. Dünger versorgt.

Junge Tilapia-Fische für die Aquaponik-Anlagen

Junge Tilapia-FischeNach kurzer Akklimatisation fühlten sich die Fische wohl und zeigten gesundes Schwarmverhalten und grossen Appetit.

Junge Fische im Aquaponik-Tank

Junge Fische im TankAls Futter wurden langsam absinkende Pellets verwendet. Hier als schwimmende Punkte auf der Wasseroberfläche zu sehen

Fische der Aquaponik-Anlangen mit Fischfutter

Fische mit Fischfutter

.Bereits nach 6-7 Monaten können Tilapia ein Gewicht von 500 Gramm und somit Schlachtreife erreichen.

Grössere Tilapia-Fische von der Aquaponik-Anlagen

Grössere TilapiaDa die Fische unterschiedlich schnell wachsen können kontinuierlich Fische geerntet werden und Jungfische neu ausgesetzt werden.

Grosser Tilapia-Fisch aus der Aquaponik-Anlage

Grosser Tilapia-Fisch aus der Aquaponik-AnlageSo stehen den Pflanzen, hier Salat und Krautstiel, kontinuierlich Nährstoffe zur Verfügung. Wichtig ist dabei, dass auf die Pflanzenbedürfnisse und die Menge an produziertem Dünger geachtet wird.

Salat und Krautstiel von den Aquaponik-Anlagen

Salat und Krautstiel von den Aquaponik-Anlagen

Dies bedeutet, dass die Fischbiomasse die Anzahl Pflanzen, die gedüngt werden müssen, bestimmt. Andererseits müssen genügend Pflanzen die Fischexkremente aufnehmen um schädliche Stoffe wie Ammonium dem System zu entziehen.

Krautstiel aus den Aquaponik-Anlangen-Bethlehem-Palästina

Krautstiel aus den Aquaponik-AnlangenDie Aquaponik-Systeme dienen in Bethlehem auch zu Schulungszwecken. Verschiedenen Organisationen und Schulklassen zeigten reges Interesse an diesem neuen System. In trockenen Gebieten wie Palästina können solche innovativen Systeme dazu beitragen, die Ernährungssicherheit zu erhöhen und Familien ein Zusatzeinkommen zu generieren.

Präsentation des Projekts "Aquaponik"

Präsentation des ProjektsIm zweiten Jahr haben wir den Salat und den Krautstiel durch Basilikum, Chilis, Tomaten und anderes Gemüse ersetzt. Dabei zeigte sich, dass Aquaponic-Systeme sowohl für früchteproduzierte Pflanzen wie auch für Blattgemüse geeignet sind. Es können also kleinräumig enorm vielfältige Nahrungsmittel produziert werden.

Basilikum von den Aquaponik-Anlagen in Palästina-Bethlehem

Basilikum von den Aquaponik-Anlagen

Neubepflanzung für die Aquaponik-Anlagen.

Neubepflanzung für die Aquaponik-Anlagen in Bethlehem-Palästina

Neubepflanzung für die Aquaponik-Anlagen

Danke an Samuel Kessens für den tollen Beitrag und die Fotos über Aquaponik 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.