Brunnenkresse in Töpfen auf dem Balkon anpflanzen

Tomaten auf Stamm
So sicherst du dir eine gute Tomatenernte
16. Mai 2020
Selbst hergestellte Terra preta: Gartenkompost mit Erde und Holzkohle (siehe Pfeile)
Hilf der Erde und deinem Garten mit Terra Preta
25. Juli 2020

Brunnenkresse in Töpfen auf dem Balkon anpflanzen

Brunnenkresse-Anbau im Topf

Brunnenkresse-Anbau im Topf © Laurent Lange 2020

Brunnenkresse wächst normalerweise am Rand des Ufers von Bächen, Flüssen und Teichen. Wenn du wilde Brunnenkresse nahe am Wasser siehst, dann ist das ein Zeichen, dass das Wasser sauber ist, denn Brunnenkresse kann nur in sauberem Wasser gedeihen. Leider ist auch die wilde Brunnenkresse von der Umweltverschmutzung betroffen und damit seltener geworden.

Brunnenkresse isst man in Salaten oder nutzt sie als Heilpflanze. Die Pflanze hat medizinische Eigenschaften: Sie reinigt die Leber, unterstützt die Verdauung, ist gut für die Haut und sollte sogar präventiv gegen Lungenkrebs wirken. Sie ist auch eine gute Vitaminlieferantin (A, B1, B2, C, E) sowie reich an Jod, Kalzium, Natrium, Magnesium, Phosphor und Eisen.

Du kannst Brunnenkresse problemlos auf deinem Balkon anpflanzen. Wir zeigen dir, wie es geht.

Wann wird Brunnenkresse angepflanzt?

Von Ende Februar bis Ende April in Aussaat-Schalen und direkt draussen ab Mitte Mai bis Ende Juli.

In welchen Behältern wird Brunnenkresse angepflanzt?

Die Brunnenkresse kann man am Ufer seines Teichs oder ganz einfach in Töpfen oder Blumenkisten anpflanzen. Falls du einen Mini-Teich auf deinem Balkon hast und dich entscheidest, die Brunnenkresse dort anzupflanzen, dann solltest du darauf achten, dass der Zu- und Ablauf von frischem Wasser gewährleistet ist. Zur Hilfe kannst du dir eine Teich-Pumpe besorgen. Du kannst Brunnenkresse auch im stehenden Wasser anpflanzen, dafür muss du alle zwei bis drei Tage das Wasser wechseln. Das kann etwas mühsam werden. Wir haben uns für die Topf-Variante entschieden.

Brunnenkresse anbauen 

Du benötigst:

  • Bio-Brunnenkresse-Samen
  • 2 Töpfe (1 Topf und 1 Übertopf) mit Drainagelöchern
  • Aussaaterde und Komposterde
  • Kiessteine
  • Vlies
  • Giesskanne

So wird’s gemacht:

  1. In den kleineren Topf ein wenig Kiessteine geben
  2. Ein zugeschnittenes oder gefaltetes Vlies auf die Kiessteine in den Topf legen
  3. Den Topf bis zum Rand mit Aussaat- und Komposterde füllen
  4. Die Erde ausgiebig mit Wasser giessen
  5. Die Samen breitwürfig in den Topf säen
  6. Wenig trockene Erde darauf streuen (sehr wenig, Brunnenkresse ist ein Lichtkeimer!)
  7. Nochmals mit Wasser giessen
  8. Die Erde mit einem geeigneten Gegenstand leicht andrücken
  9. Den grösseren Übertopf mit Wasser füllen
  10. Den kleineren Topf in den grösseren Übertopf stellen (das Wasser sollte nicht über den Rand des Übertopfs laufen)
  11. Nach der Keimung sollte das Wasser leicht über der Erde stehen

Wichtig!

Achte darauf, dass die Erde immer genügend feucht ist und dass die Töpfe an einem halbschattigen bis schattigen Standort stehen, denn Brunnenkresse verträgt keine direkte Sonne. Wechsel das Wasser alle zwei bis drei Tage. Brunnenkresse braucht keinen Dünger.

Die Ernte

30 Tagen nach der Keimung kann schon geerntet werden. Dazu mit einer Schere etwa einen Drittel der Pflanze abschneiden. Bitte nicht mehr, damit neue Triebe entstehen können.

Fazit

Brunnenkresse ist pflegeleicht, solange sie mit ausreichend Wasser versorgt wird. Bei der Pflege solltest du auf frisches Wasser achten. Sie ist eine Heilpflanze, die gut für die Gesundheit und leider zu selten auf unseren Tellern zu finden ist.

Grund genug, um Brunnenkresse anzupflanzen!

Video

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.